Unsere Pastoralreferentin Susanne Körber geht neue Wege

11. Februar 2021;

Liebe Gemeindemitglieder,

heute muss ich Sie – leider – über eine Veränderung in unserem Seelsorgeteam informieren, die die meisten von Ihnen überraschen wird, und die wir alle außerordentlich bedauern:

Unsere Pastoralreferentin Susanne Körber wird sich nach 15 Jahren bei uns im kommenden Sommer verabschieden und eine neue Aufgabe übernehmen. Sie hat das mit uns Kollegen und Kolleginnen natürlich schon länger besprochen, aber nun ist die Zeit gekommen, um es auch in der Gemeinde öffentlich zu machen.

Frau Körber wird ihre Tätigkeit in unserem Seelsorgebereich bis Mitte des Jahres schrittweise reduzieren, so ist es mit dem Erzbistum verabredet. Ab 1. April beginnt die Reduzierung ihres Stellenumfangs, und ab 1.7 wird sie dann ganz an ihrer neuen Stelle tätig werden. Für diesen „ sanften Abgang“ bin ich Susanne Körber dankbar, denn so kann sie einige wichtige Projekte noch zu Ende führen, etwa die Erstkommunionvorbereitung und die Begleitung von Gemeindeassistentin Franziska Rölle bei ihrer Berufseinführung hier.

Was wir ihr nach den vielen Jahren als Seelsorgerin in Flingern und Düsseltal zu verdanken haben, lässt sich in dieser Mitteilung gar nicht alles aufzählen. Dafür soll und wird später noch Raum sein. Heute kann ich – mit großer Dankbarkeit – nur andeuten, wie schade dieser Wechsel ist, wie sehr Frau Körber uns fehlen wird, und ihr und auch unserer Gemeinde viel Glück und Gottes Segen für die Zukunft wünschen. 

Dass wir mit ihr auch an ihrer neuen Stelle verbunden bleiben werden, scheint mir ganz sicher …& amp; amp; amp; amp; amp; amp; amp; amp; lt; /p> 

Pastor Ansgar Steinke

  

… und das ist wortwörtlich zu verstehen, denn, liebe Gemeindemitglieder, mein neuer Schreibtisch steht tatsächlich auf dem Boden der Katholischen Kirche Flingern/Düsseltal! Als Pastoralreferentin und Regionalbeauftragte in der Altenheimseelsorge für das Stadtdekanat Düsseldorf und das Kreisdekanat Rhein-Kreis Neuss wird mein Büro im Caritas-Altenzentrum Herz Jesu auf der Mendelssohnstraße sein. Das ist quasi der „Stützpunkt“ für meine zukünftige Arbeit.

Wo eine Regionalbeauftragte ist, gibt es natürlich noch mehr; die finden sich dann gemeinsam mit ihrem Leiter in der Abteilung „Altenheimseelsorge“ im Generalvikariat des Erzbistums Köln wieder. Die Aufgabe der Regionalbeauftragten in den Kreis- und Stadtdekanaten ist die professionelle Begleitung der Ehren- und Hauptamtlichen, die in der Altenheimseelsorge tätig sind – sie begleiten und beraten vor Ort, sie informieren und unterstützen, sie bieten Qualifizierungskurse und Weiterbildung an.

Die Entscheidung zum Stellenwechsel habe ich schon vor mehr als einem Jahr getroffen. Ich werde in diesem Jahr 60 – doch, wirklich! – und möchte die letzten gut sechs Jahre noch einmal in einem anderen Arbeitsfeld tätig sein. Die Umsetzung hat natürlich in den Abläufen etwas Zeit gebraucht, denn ich wollte ja nicht „einfach irgendwas Anderes machen“, sondern das, was ich besonders gut kann, noch einmal intensiv einsetzen. Die Möglichkeit habe ich mit dem neuen Einsatzgebiet, so hoffe ich, gefunden.

Und so scheint mich Düsseldorf nicht loszulassen: Auf der Degerstraße auf die Welt gekommen, damals vor 34 Jahren (!!!) die erste Planstelle in Liebfrauen, dann nach anderen Tätigkeiten die Stelle hier in Flingern/Düsseltal. Und da ich im Laufe der vielen Jahre hier viele gute Freundschaften gefunden habe, werde ich mir auch hier in der Umgebung meine neue Wohnung suchen. Und mich sehr freuen, den einen oder die andere auf der Straße zu treffen.

Nach Rückblicken ist mir noch nicht zumute, das kommt später. Auf jeden Fall bin ich dankbar für die 15 Jahre hier in Flingern und Düsseltal! Und noch bin ich hier und gerne mit Ihnen und für Sie da.

 

Ihre

Susanne Körber, Pastoralreferentin

Zurück

Weitere Veranstaltungen

 

Zur Zeit keine Veranstaltungen.