Offene Türen gesucht!

Ökumenischer Adventskalender 2019
5. September 2019;

 

Am Montag, dem 2. Dezember, startet wieder unser Ökumenischer Adventskalender.

 

Gastgeber aus der evangelischen Emmaus-Kirchengemeinde (im Einzugsgebiet der Matthäikirche) und dem Katholischen Kirchengemeindeverband Flingern/Düsseltal laden in den Adventswochen montags bis freitags jeweils um 18 Uhr zu einer kleinen adventlichen Begegnung ein. Zeitrahmen: etwa eine halbe bis eine Stunde. Dazu können ein Lied, ein adventlicher Text, ein Gebet, vielleicht auch ein Getränk oder ein paar Plätzchen gehören – in jedem Fall auch etwas Zeit zum Kennenlernen und Erzählen.

 

Wenn Sie Freude daran haben, Ihre Tür im Rahmen des Ökumenischen Adventskalenders an einem Abend für Gäste aus unseren Gemeinden zu öffnen, melden Sie sich gerne in unseren Pfarrbüros. Dort erhalten Sie auch genauere Informationen, falls Sie noch Fragen haben.

 

Pastor Ansgar Steinke

Zurück

Weitere Veranstaltungen

 

Samstag, 21. September

Konzert
19.00 Uhr Liebfrauenkirche
Das Duo Ignea, bestehend aus der Flötistin Rebecca Blau und der Pianistin Zane Rubesa, lernten sich 2017 bei einem Erasmusstudium in Brüssel am Koninklijk Conservatorium kennen. Seitdem haben sie erfolgreich Konzerte in Deutschland, Belgien und Lettland gegeben, an Meisterkursen teilgenommen und sich einen dritten Preis beim 17. Concorso Internazionale Premio Citta di Padova erspielt. Mit ihrem aktuellen etwa 60 minütigen Konzertprogramm mit deutscher und lettischer Musik möchten sie das Publikum mit auf eine musikalische Reise von den romantischen Farben Schumanns und Mendelssohns, über die expressionistischen Klänge Hindemiths bis hin zu Medins und Vasks nehmen, die in ihrer Musik lettische Folklore mit instrumentaler Virtuosität verbinden.

 

Sonntag, 22. September

Maria 2.0 aktuell
Köln: Eine Menschenkette um den Kölner Dom plant Maria 2.0 am Sonntag, 22. September um 12.05 Uhr. Das Motto lautet „Steht auf, schweigt nicht“. Organisatoren sind Frauen aus der Kölner Innenstadtgemeinde Sankt Agnes sowie der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) und die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) im Erzbistum Köln. Aus Sicht von Maria 2.0 ist es bereits „fünf nach zwölf für dringende Veränderungen in der Kirche“.
Düsseldorf: Eine Kurzandacht der Düsseldorfer Marias findet am Sonntag, 29. September, um 12.00 Uhr auf der Wiese vor dem KIT Museum statt, bei Regen unter der Brücke vor dem Apollo-Theater.
Die Organisatorinnen bitten darum, möglichst zu allen Terminen mit weißen Accessoires erscheinen, um Zugehörigkeit zu demonstrieren.

 

Montag, 23. September

Kreis 71
16.00 Uhr Treffen im Elisabethraum, Ackerstraße 28

 

Missbrauchsstudie: Katholikenrat lädt zur zweiten Diskussionsrunde ein
Eines der wichtigsten Themenfelder als Folge der Missbrauchsstudie ist der Bereich Machtstrukturen. Über viele Jahrhunderte gewachsen und gefestigt, werden sie als Grund für das Auftreten der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche angeprangert. Im Rahmen des Synodalen Prozesses soll darüber mit Bischöfen und Vertretern des Zentralkomitees der deutschen Katholiken gesprochen werden. Der Katholikenrat Düsseldorf will im Vorfeld diskutieren, was sich aus Sicht von Laien und Hauptamtlichen ändern muss und lädt für Montag, 23. September, um 19.30 Uhr ins Maxhaus, Schulstraße 11, ein. Dazu stellt sich die Frage, was können wir ändern, wo sind Grenzen, die augenscheinlich nicht überschritten werden dürfen. Die Moderation übernimmt Pastoralreferent Martin Kürble. Zur Diskussion eingeladen sind Dr. Katharina Westerhorstmann, Prof. Dr. Matthias Remenyi, Dr. Claudia Lücking-Michel, Joachim Frank, sowie Jutta Lehner.

 

Dienstag, 24. September

Studientag der KAB im Maxhaus
Der Stadtverband Düsseldorf der Katholischen Arbeiternehmer-Bewegung (KAB) lädt für Dienstag, 24. September, um 10 Uhr zum Studientag in das Maxhaus, Schulstraße 11, ein. Referent Jesaja Michael Wiegard von DenkArbeit.Ruhr, ein Unternehmen der KAB im Bistum Essen, wird mit den Teilnehmern das Tagesthema „Laudato Si bis Fridays for Future – Katholische Soziallehre in digitalen Zeiten“ diskutieren. Die aktuelle katholische Soziallehre verknüpft die Grundlagen von Arbeit und Wirtschaft ganz eng mit den Fragen der Klimakrise und der Bewahrung der Schöpfung. In zwei längeren Streifzügen wird das Seminar mit Gesprächsimpulsen und offenem Austausch eine eigene Position der Teilnehmer ermöglichen. Anmeldungen bis Donnerstag, 19. September, an Michael Gerhold unter Telefon 0211/216770 oder E-Mail: michaelgerhold2005@yahoo.de. 


Mittwoch, 25. September

Mitarbeiterinnenrunde der kfd St. Paulus
09.00 Uhr im Konferenzraum, Paulusplatz 4a

 

Reisegruppe der KAB
17.00 Uhr Treffen im Elisabethraum, Ackerstraße 28

 

Alltagsbewegung in jedem Alter
Ein Angebot aus dem Kinaesthetics Bildungssystem richtet sich an alle interessierten Menschen, die sich privat und beruflich mit ihrer Bewegung im Alltag auseinandersetzen möchten.
Der englische Begriff Kinaesthetics wurde Anfang der 1970er Jahre von Dr. Frank Hatch (Begründer) geprägt und bezeichnet die Lehre der menschlichen Bewegung und Bewegungsempfindung. Sie ist eine Lehre der menschlichen Bewegung, die es uns ermöglicht, die eigene Bewegung in Alltagsaktivitäten wahrzunehmen, zu analysieren und eventuell anzupassen/zu verändern
Die so entstehende, höhere Bewegungsqualität und Bewegungssensibilität wirkt sich positiv und nachhaltig auf die Gesundheitsentwicklung, Bewegungslernen sowie auf alle Lernprozesse aus.  
Der Abend ermöglicht Ihnen, dieses Angebot in kleinen Alltagsaktivitäten kennen zu lernen.
Kinaesthetics richtet sich an Jedermann /- frau, ob alt oder jung, bewegungsaktiv oder bewegungseingeschränkt.
Kinaesthetics hat nichts mit Fitness oder Turnübungen zu tun. 
Aktivitäten werden nur im Sitzen oder im Stehen stattfinden.

Zeit: 18.00 – 19.30 Uhr
Ort: Bücherei St. Paulus
Kostenbeitrag: eine freiwillige Spende für die Bücherei St. Paulus.

Anmeldung: Helena Heinen, 
Tel: 6801142 (Anrufbeantworter)
Bitte Name und Tel. Nr. hinterlassen damit ich Ihnen zu- oder absagen kann.

 

mittwochgespräche
Thema: „Christentum im Kapitalismus - Wider die gewinnorientierte Verwaltung der Welt “ 
Referent: Prof. Dr. Rainer Bucher, Graz
18.00 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11
Wie können wir als Christen im Kapitalismus bestehen, ohne ihm zu verfallen? Gegen die „gewinnorientierter Verwaltung der Welt“ hat das Christentum die Spannungen menschlicher Existenz freizulegen: zwischen Jetzt und Noch-nicht, Individuellem und Gesellschaftlichem, Freiheit und Gnadenbedürftigkeit. 
Diese Ressourcen zur Verfügung zu stellen, vielfältig, leicht zugänglich, ohne Integrationspflicht, ist eine zentrale Aufgabe des Christentums heute, sie im eigenen Leben einzuweben aber Aufgabe jedes in seine Freiheit gesetzten Einzelnen. Wie das gehen kann, darüber spricht Professor Dr. Rainer Bucher beim „mittwochgespräch“.
 
Professor Dr. Rainer Bucher, Jahrgang 1956, studierte Katholische Theologie und Germanistik in Freiburg und Würzburg. Seit dem 1. Januar 2000 ist er Universitätsprofessor und Vorstand des Instituts für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Universität Graz. 2015 zählte Professor Dr. Rainer Bucher zudem zu den Mitbegründern des Theologischen Feuilletons feinschwarz.net. 

 

Vortrag: „Alles geregelt?!“ 
Was ist der Unterschied zwischen einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht? Was muss ich bei der Auswahl eines Bevollmächtigten beachten? Über diese und andere Fragen rund um Regelungen, die das eigene Lebensende betreffen, klären am Mittwoch, 25. September, um 19.30 Uhr im Stiftssaal St. Margareta, Gerricusstraße 12, Dr. med. Susanne Hirsmüller, Leiterin des Hospizes am EVK Düsseldorf und Vorstandsmitglied der ökumenischen Hospizgruppe Gerresheim, und Notar Dr. Udo Heinrich auf. 
„Alles geregelt?!“ ist das Thema des Vortrags zu dem die Bürgerstiftung Gerricus, die Gemeinde St. Margareta, die Ökumenische Hospizgruppe Gerresheim und die evangelische Stiftung Gerresheim einladen. An dem Abend ist die neueste Auflage des Vorsorgeordners „Alles geregelt?!“ erhältlich. Der Eintritt ist frei. Um Spenden an die Bürgerstiftung Gerricus wird gebeten.

 

Freitag, 27. September

Segen für Jubel-Paare
Ob Silber-, Gold- oder Diamanthochzeit: alle Paare, die in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feiern, sind für Freitag, 27. September, im Rahmen der diesjährigen Dreikönigswallfahrt um 15 Uhr zu einer Andacht im Kölner Dom mit Musik, Weihrauch und Gebet eingeladen. Nach dem Ehesegen haben alle die Möglichkeit, unter dem Schrein der Hl. Drei Könige herzugehen.
Eine Anmeldung wird erbeten an dreikoenige@domseelsorge.de oder unter Telefon 0221/92584743. Weitere Informationen unter www.dreikoenige-koeln.de.

 

Donnerstag, 3. Oktober

Mit der Bibel unterwegs - Ökumenische Bibelwanderung 
Die Frauengemeinschaften St. Paulus und St. Elisabeth + Vinzenz und die evangelische Emmauskirchengemeinde laden alle - Frauen und Männer -  ein zur ökumenischen Bibelwanderung am Donnerstag, 3. Oktober um 13.00 Uhr.
Die Wanderung startet in Heerdt. Treffpunkt um 13 Uhr ist auf dem Spielplatz im Rheinpark Heerdt, direkt gegenüber der Haltestelle „Heerdter Krankenhaus“ (Linie U75). Von dort laufen wir am Rhein entlang über die Oberkassler Brücke durch den Hofgarten. Wir halten an verschiedenen Stationen und hören auf einen Bibeltext, tauschen uns aus und laden zum Nachdenken ein. Unser Ziel ist der Elisabethraum an der Kirche St. Elisabeth in Flingern, wo wir Mitgebrachtes teilen, Getränke stehen bereit.   
Die Strecke umfasst etwa 8 km, Wanderschuhe und wettergemäße Kleidung sind erforderlich.

Information: 
Sieglinde Sommer, Telefon 676320.


Freitag-Sonntag, 4.-6. Oktober

Exkursion nach Speyer und Worms
Speyer und Worms sind das Ziel einer Exkursion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „mittwochgespräche“.
Sie findet statt von Freitag, 4. bis Sonntag, 6. Oktober. Abfahrt ist am Freitag um 8 Uhr am Busbahnhof Worringer Straße, unmittelbar am Hauptbahnhof. Veranstaltungsleiter Michael Hänsch hat ein abwechslungsreiches Angebot für die drei Tage zusammengestellt. Führungen im Dom von Worms und Speyer sind ebenso Bestandteil des interessanten Programms wie ein Gang über den Jüdischen Friedhof, eine Stadtführung in Speyer und ein Besuch im Kloster St. Magdalena mit der Erinnerungsstätte Edith Stein. Anmeldungen sind unter Telefon 0211/9010223 oder per E-Mail unter haensch@katholisches-duesseldorf.de möglich.


Sonntag, 27. Oktober: 

Fest der Ehejubilare
Alle Eheleute, die in diesem Jahr 25, 50 oder mehr Jahre verheiratet sind, sind herzlich eingeladen, ihr Jubiläum zusammen mit vielen anderen Düsseldorfer Paaren zu feiern!
Das Referat für Ehepastoral im Stadtdekanat Düsseldorf lädt alle Ehepaare, die im Jahr 2019 Silber- oder Goldhochzeit oder ein sonstiges Ehejubiläum begehen, zu einer gemeinsamen Feier am Sonntag, den 27. Oktober ein. 

Nach dem gemeinsamen Festhochamt um 14:30 Uhr in der Kirche St. Lambertus (Altstadt) sind alle Paare in den Klosterhof des maxhauses zu einem festlichen Sektempfang mit Kaffee und Kuchen sowie einem kleinen Begleitprogramm eingeladen. 
Anmeldung: 
Katholische Kirche in Düsseldorf, Citadellstraße 2, Tel. 0211.901020, info@katholisches-duesseldorf.de
Weitere Informationen bei Kristina Ober, Referentin für Ehepastoral, Tel.: 0152 01883814 Email: kristina.ober@erzbistum-koeln.de