"Die Laterne Lumina"

16. November 2019;

Zurück

Weitere Veranstaltungen

 

Donnerstag, 14. November

„Der Düsseldorfer Musikdirektor Felix Mendelssohn – ein Weltstar“
„Mendelssohn gehörte zu seiner Zeit zu den bekanntesten und beliebtesten Komponisten, der von Wunderkind-Zeit an eine steile Karriere verfolgte." Goethe beschrieb seine erstaunlichen Fähigkeiten im Verhältnis zu dem damals ebenso alten Mozart „wie die ausgebildete Sprache eines Erwachsenen zu dem Lallen eines Kindes“ und für Robert Schumann galt sein Freund Mendelssohn als „der Mozart des neunzehnten Jahrhunderts“.
 
Frau Veronika van Tetterode, Dipl. Sozialpädagogin, begeistert sich seit vielen Jahren für Mendelssohn und referiert über sein Leben und Werk mit vielen anschaulichen Beispielen.

15.00 - 16.30 Uhr im „zentrum plus“ /Flingern, Flurstraße 57c
Telefon: 660060, Mary.Zander@caritas-duesseldorf.de

 

Eltern- und Patengespräch zur Vorbereitung auf die Taufe
20.00 Uhr Treffen im Konferenzraum, Paulusplatz 4a


Freitag, 15. November

Tag der offenen Tür im Berufskolleg St. Ursula
Am Freitag, 15. November, von 15-18 Uhr öffnet das St.-Ursula-Berufskolleg die Türen, und alle Bildungsgänge stellen sich vor: Erzieherinnen in der Fachschule/Vollzeit, Erzieher in praxisintegrierter Ausbildung (PIA), Erzieher*innen mit Abitur; Kinderpfleger und Fachabiturienten im Sozial- und Gesundheitswesen stellen sich vor. Auch angehende staatlich anerkannte Heilpädagogen werden beraten.
Mit kulinarischen, musikalischen und ästhetischen Genüssen gestalten unsere Studierenden das Rahmenprogramm dieses Tages der offenen Tür. 
Herzlich Willkommen!

 

Die Sprache der Liebe - Ein Kurs für Paare
Viele Paare erleben ihre Partnerschaft als einen sicheren und stabilen Ort. Über die Zeit verändern sich Beziehungen: Routine nimmt der Partnerschaft den Esprit, die Erotik, die Leidenschaft - den Zauber und das Geheimnis. Paare beschleicht der Gedanke, gleichförmig und überraschungsfrei zu sein. Der Kommunikationskurs von Freitag, 15. November bis Sonntag, 17. November, gibt theoretische Impulse und fördert mit Übungen, die Sprache der Liebe neu zu entdecken. Die Leitung hat Diplom-Psychologe Michael Bruckner. Information und Anmeldung: ASG-Bildungsforum unter Telefon 0211/17400 oder www.asg-bildungsforum.de.

 

Montag, 18. November

Fotoabend vom Ferienlager der Jugend St. Paulus
19.00 Uhr in der Pauluskirche


Dienstag, 19. November

Frühstück der kfd St. Elisabeth und Vinzenz
Nach der Messe trifft sich die kfd zum Frühstück im Altenzentrum Herz-Jesu, Mendelssohnstraße 15.


Mittwoch, 20. November

mittwochgespräche
Thema: „Der Christusimpuls als Konstante im Werk von Joseph Beuys"
Referent: Dr. Bettina Paust
18.00 Uhr im Maxhaus, Schulstraße 11

 

Chorkonzert „Endzeit und Neubeginn“ 
19.00 Uhr, Liebfrauenkirche 
Unter dem Titel „Endzeit und Neubeginn“ - Chormusik zum November und zum Advent bringt das Vokalensemble der Robert Schumann Hochschule Chormusik von Knut Nystedt, Gregorio Allegri u.a. zur Aufführung. 
Der Eintritt ist frei. 

 

»Er stellte ein Kind in ihre Mitte« (Mk 9)
Wie wir die Würde von Kindern und ihre Rechte wirklich ernstnehmen können - Veranstaltung anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention
Vor 30 Jahren, am 20. November 1989, wurde die Kinderrechtskonvention von der UN-Vollversammlung verabschiedet. Sie legte wesentliche Standards zum Schutz von Kindern fest und definierte erstmals einen Katalog von Grundrechten für Kinder. Erst seit der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert ist von eigenständigen Rechten der Kinder die Rede. Bis dahin wurde Kindern kein Eigenwert zuerkannt. Kinder galten als dumm und als unfertige Wesen, die möglichst rasch erwachsen werden sollten - sie waren Objekte, sehr lange Zeit schlicht Nutzobjekte, die bei der Feldarbeit oder in Werkstätten so früh wie möglich mithelfen mussten. Eine Abgrenzung zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt gab es nicht. Mit sieben Jahren wurden sie als kleine Erwachsene behandelt und konnten bereits miteinander verlobt werden. Der Wert eines Kindes definierte sich über dessen Nutzen für die Eltern. Jesus von Nazareth lebte und lehrte eine ganz andere Einstellung zu Kindern. Für ihn sind sie geliebte Geschöpfe Gottes, die das Recht auf besonderen Schutz haben.

Der Vortragsabend im Rahmen der Reihe Kinderwelten 2.0 mit dem bekannten Theologen und Buchautor Prof. Hubertus Lutterbach möchte an diesem besonderen Jubiläumstag der Frage nachgehen, wie wir heute in christlicher Perspektive Kinder angemessen „in die Mitte stellen“ sollten und wie wir die Würde von Kindern wirklich ernst nehmen.
Zeitraum: 20. November, 19.30 - 21 Uhr 
Ort: Pfarrsaal St. Rochus
Prinz-Georg-Straße / Ecke Bagelstraße, Düsseldorf (Pempelfort)
Gebühr: 7,00 €


Donnerstag, 21. November

Krankenhausbesuchsdienst
16.30 Uhr Treffen im Pfarrhaus, Degerstraße 27

 

Samstag, 23. November

Dreck-Weg-Tag in Liebfrauen
Am Samstag, den 23. November, bittet der Kirchenvorstand wieder um Ihre Mithilfe beim „Dreck-Weg-Tag“ rund um die Liebfrauenkirche. Zwischen 10.00 und 13.00 Uhr werden jede Menge Hände gebraucht, um die Kirche, ihre Nebenräume und das Außengelände zu säubern und winterfest zu machen. Wer mitmachen möchte, komme in Arbeitskleidung direkt zum Einsatzort. Einige Putz- und Gartenutensilien sind vorhanden. Doch wer auf Nummer sicher gehen möchte, bringe sich seine Arbeitshilfen selber mit. Ich freue mich auf fröhliche, aber auch schweißtreibende gemeinsame Stunden. Nach getaner Arbeit stärken wir uns bei einem einfachen Mittagsessen. 

Pfarrvikar Benedikt Bünnagel


Donnerstag, 28. November

Flingern Nacht
„Jetzt wäre es Zeit…“, mit diesen Worten leitet Rainer Maria Rilke eines seiner Gedichte ein. Seine lyrisch-spirituelle Sprache fasziniert bis heute. Wenn ganz Flingern am Abend des 28. November wieder auf den Beinen ist, halten auch wir unsere Liebfrauenkirche von 19.00 bis 23.00 Uhr für die zahlreichen Passanten offen. Sie sind eingeladen, sich ein wenig Zeit zu nehmen, um die Atmosphäre des heiligen Raumes bei Gedichten von Rainer Maria Rilke auf sich wirken zu lassen. Am Eingang werden sie von Engagierten aus unserem Kirchengemeindeverband willkommen geheißen. In der Kirche gibt es die Möglichkeit, den eingeleiteten Satz von Rilke mit eigenen Worten zu ergänzen und sich eines der Gedichte mit nach Hause zu nehmen. In der angrenzenden Bücherei ist dann die Gelegenheit zum Gespräch bei Brot, Wasser und Wein.
Vielleicht kommen die Besucherinnen und Besucher auf diese Weise in Berührung mit ihrem tiefsten Sehnen und sie entdecken, wofür es jetzt in ihrem Leben Zeit wäre. 
Für das Vorbereitungsteam
Pfarrvikar Benedikt Bünnagel